Ich habe in den letzten Wochen einiges an Recherche im Bereich Kernkraft betrieben um mir einen besseren Eindruck zum Thema machen zu können. Was mich sehr erschreckt ist das wir nur 2 der 34 Unfälle in Atomeinrichtungen kennen. Und das sind nur die Unfälle die anhand der Internationalen Bewertungsskala für nukleare Ereignisse (INES) als  „Unfall“ (Stufe 4 und höher) gelten, wer weis schon wieviele vertuschte wurden oder kleinere Unfälle es schon gab?

Damit auch alle wissen wovon ich Hier rede möchte ich als erstes mal einen Eindruck darüber Vermitteln und werde euch Auflisten wann und was passiert ist:

21. August 1945, Los Alamos, New Mexico, Vereinigte Staaten – überkritische Masse
21. Mai 1946, Los Alamos, New Mexico, Vereinigte Staaten – überkritische Masse
12. Dezember 1952, Chalk River, KanadaKernschmelze

29. November 1955, Idaho Falls, Idaho, Vereinigte StaatenKernschmelze
29. September 1957, Kyschtym, Sowjetunion – Tankexplosion (Der Unfall wurde 30 Jahre geheimgehalten!)
7. bis 12. Oktober 1957, Windscale bzw. Sellafield, Großbritannien – Brand bei dem Atomare teile in die Atmosphäre gelangte
30. Dezember 1958, Los Alamos, New Mexico, Vereinigte Staaten – überkritische Masse
26. Juli 1959, Simi Valley, Kalifornien, Vereinigte StaatenKernschmelze
20. November 1959, Knoxville, Tennessee, Vereinigte Staaten – chemische Explosion
3. Januar 1961, Idaho Falls, Idaho, Vereinigte Staaten – Dampfexplosion
24. Juli 1964, Charlestown, Rhode Island, Vereinigte Staaten – kritische Uranlösung
1964–1979, Belojarsk, Sowjetunion – Eine Serie von Zerstörungen an Brennstoffkanälen
7. Mai 1966, Melekess, nahe Nischnii Nowgorod (Gorki), Sowjetunion – Leistungsexkursion durch schnelle Neutronen
5. Oktober 1966, Monroe, Michigan, Vereinigte StaatenKernschmelze
21. Januar 1969, Lucens, Schweiz Kernschmelze
11. Mai 1969, Rocky Flats, Colorado, Vereinigte Staaten – Entzündung von Plutonium
1973, Windscale bzw. Sellafield, Großbritannien – exothermen Reaktion
6. Februar 1974, Leningrad, Sowjetunion – Austritt von hochradioaktivem Wasser
Oktober 1974, Leningrad, Sowjetunion – Zerstörung des Reaktorkerns
1977, Belojarsk, Sowjetunion – Schmolzen Brennstoffkanäle
Februar 1977, Jaslovské Bohunice, Tschechoslowakei – Reaktor-Halle wurde kontaminiert
31. Dezember 1978, Belojarsk, Sowjetunion – Großbrand
28. März 1979, Three Mile Island, Pennsylvania, Vereinigte StaatenKernschmelze
1980,

Saint-Laurent, Frankreich – Kontamination des Reaktorgebäudes

September 1982, Tschernobyl, Sowjetunion – Brennstoffkanal zerstört
1983, Buenos Aires, Argentinien – Durch das Vernachlässigen von Sicherheitsregelungen starb ein Operator während einer Modifikation des Reaktorkerns
August 1985, Wladiwostok, Sowjetunion – Kettenreaktion (Das Kühlwasser verdampfte schlagartig und der Reaktorkern wurde von der Explosion auf die Pier geschleudert)
6. Januar 1986, Gore, Oklahoma, Vereinigte Staaten – Zylinder mit nuklearem Material zerbrach
26. April 1986, Tschernobyl, Sowjetunion – Kernschmelze (GAU)
6. April 1993, Sewersk, Russland – Radioaktive Stoffe freigesetzt
30. September 1999, Tōkai-mura, Japan – Unkontrollierte Kettenreaktion
11. März 2006, Fleurus, Belgien – Hydraulik-Versagen
12. März 2011, Fukushima, JapanKernschmelze

Dem zu folge kam es zwar “nur” einmal zu einem GAU (Größter anzunehmender Unfall) jedoch schon 8 mal zu Kernschmelzen bei denen es nur Glück war das es kein GAU wurde.
Ich persönlich frage mich warum wir nicht kurzfristig aus der Atomenergiegewinnung austreten? Die Gefahren die mit dieser Energie in Verbindung stehen sind meiner Meinung nach nicht Tragbar auch nicht für eine Bundeskanzlerin die Atomphysikerin ist.

Natürlich geht das nicht von Heute auf Morgen jedoch ist eine Verlängerung der Laufzeit von 25 Jahren das Falsche Signal an alle diejenigen die in erneuerbare Energie Investieren.

Ich kann nur alle Menschen in unserem Land bitten Ihren Einfluss geltend zu machen um ein Ende der Atomenergie endlich zu beschließen.
Jeder kann den Druck auf die Energiekonzerne erhöhen in dem er klar ÖKO-Strom kauft, der auf Wind-, Wasser- oder Sonnenenergie gewonnen wird.
Einfach mal auf www.tro-check.de oder einem anderem Vergleichsportal vergleichen und das Häkchen bei ÖKO-Strom setzen!

Ihre Kinder und Enkel werden es Ihnen danken!