Rauchverbot umgehen durch E-Zigarette!

InSmoke-E-ZigaretteDa im Mai dieses Jahr das Rauchverbot in ganz Deutschland verbindlich wird und wir Raucher dann nicht mehr in der Gastronomie rauchen dürfen, habe ich mich dazu entschlossen auf eine E-Zigarette umzusteigen. Wie Ihr mich kennt habe ich dann natürlich erst mal angefangen zu recherchieren und mich mit dem Thema E-Rauchen intensiv zu beschäftigen.

Anbieter im Internet gibt es ja sehr viele, jedoch gibt es auch sehr viele minderwertige Anbieter die sich im Netz tummeln. Auch die Gesundheitlichen Bedenken werden im Netz stark diskutiert was mich dazu bewegt hat diesen Beitrag hier zu schreiben.

Fachbegriffe bei E-Zigaretten.

InSmoke-E-ZigaretteEine E-Zigarette besteht eigentlich immer aus denselben Bestandteilen:
Akku – Da es sich um ein elektrisches Gerät handelt braucht es natürlich Strom der über den Akku bereitgestellt wird.
Verdampfer – Auch Atomizer oder Vaporizer genannt, verdampft die Flüssigkeit (Liquid) aus dem Depo oder dem Tank.
Depot/Tank – Es gibt zwei Möglichkeiten das Liquid für den Verdampfer bereitzustellen. Bei Einstiegsgeräten wird das Liquid in sogenannten Dopots bereitgestellt. Diese Depots sehen aus wie Zigarettenfilter und beinhalten meist 1ml Liquid. Bei Hochwertigeren Geräten wird ein Tank mit dem Liquid befüllt.
Liquids – Es gibt Liquids mit und ohne Nikotin! Die Rechtslage ist noch nicht abschließend geklärt weshalb in Deutschland fasst nur nikotinfreie Liquids erhältlich sind.

Anbieter im Internet.

Nach langen Recherchen und unzähligen Onlineshops die ich durchstöberte bin ich immer wieder auf Warnungen gestoßen die vor Billigimporten warnen. Einmal warnen öffentliche stellen vor Billigherstellern der Liquids die aus Geldgier Ihre Liquids nicht auf Giftstoffe untersuchen lassen.  Auf der anderen Seite möchte ich an die Gefahr durch minderwertige Akkus in E-Zigaretten hinweisen. Wie sich sicher einige erinnern gibt es unzählige Warnungen vor Handy- und Notebook Akkus die auf Grund der technisch minderwertigen Qualität sehr heiß werden und so sogar schon Brände ausgelöst haben. Ich denke das die Asiatischen Hersteller sicher nicht gerade Hochwertige Akkus verbauen und die Gefahr somit auch bei den E-Zigaretten besteht.

Es gibt aber auch Qualitätshersteller wie die Firma InSmoke aus der Schweiz. Dieser Anbieter hat sowohl qualitativ sehr gute  E-Zigaretten für Einsteiger als auch ambitionierte Dampfer als auch auf Giftstoffe untersuchte Liquids die sogar eine Lebensmittelzulassung besitzen. Für mich ist das wichtigste Argument jedoch das InSmoke auch Nikotinliquids im Angebot hat.

Ich hoffe ich konnte euch das E-Dampfen ein wenig schmackhafter machen.

Veröffentlicht unter Alter Content
Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

*