SEO – Suchmaschinenoptimierung lohnt sich für jedes Project.

WebdesignNach meinem letzten Beitrag zum Thema Suchmaschinenoptimierung wurde ich sehr oft angesprochen und gefragt warum, wie und was muss man beachten um von Suchmaschinen gefunden zu werden.

Ich gehe einfach davon aus das jeder der eine Internetseite erstellt, im Prinzip damit die selbe Zielsetzung verbindet. Egal ob Blog, Forum, Onlineshop oder Firmenpräsenz, jede Internetseite hat das Ziel möglichst viele Besucher anzulocken. Wie finden denn diese Besucher die Website mit den Schlüsselthemen die er sucht?

Es wird auch niemanden überraschen wenn ich jetzt sage sie suchen bei Google, Bing, Yahoo usw.

Warum soll ich Suchmaschinenoptimierung betreiben?

Damit möglichst viele Besucher meine Seite auch auf den gängigen Suchmaschinen finden, reicht es eben nicht auf Seite 5934 unter den Suchergebnissen zu landen. Denn aktuell geht der suchende maximal auf die dritte Seite der Suchergebnisse. Somit sieht er maximal 150 Suchergebnisse von zig Millionen.

Dieses Ziel kann man nur mit Hilfe einer SEO-Beratung, wie zum Beispiel durch www.tro-vision.de, wirklich seriös umgesetzt werden.

Wie funktioniert SEO?

Um die Frage nach der Funktion der Suchmaschinen zu beantworten muss ich etwas weiter ausholen:

Zu beginn des Internet reichte es sicher aus alle Internetseiten alphabetisch und anhand von Schlüsselwörtern aufzulisten.  Doch als das Internet die Welt eroberte war schnell klar das es nicht um eine strikte Auflistung nach Suchbegriffen geht, es musste also eine Technik entwickelt werden, die sowohl den Inhalt der  Seiten mit den Suchbegriffen verbindet und deren Wichtigkeit zu bewertet.

Das hört sich sehr kompliziert an, ist jedoch ziemlich einfach mit einem Beispiel zu erklären:

Nehmen wir eine Bäckerei in Berlin die eine schöne Internetseite mit den Backwaren und den aktuellen Angeboten pflegt. Es gibt alle möglichen Produkte von Brot, belegten Brötchen bis hin zu Kaffee und Kuchen.  Um diese Internetseiten nach der Wichtigkeit zu bewerten benutzen wir einen ziemlich einfachen aber sehr effektiven Trick: Wir gucken uns den Inhalt der Webseiten an die einen Link zur Bäckerseite haben an und vergleichen die Inhalte beider Seiten miteinander. So können wir ziemlich sicher sein, dass der Inhalt der Bäckerseite mit dem Inhalt ähnlicher thematischer Webseiten  eine höhere Wichtigkeit hat.

Gehen wir nun davon aus das die Bäckerei Zehn eingehende Links vorweisen kann. sieben von Internetseiten anderer Themengebiete, zwei von anderen Bäckereien und eine vom Metzger in der Nachbarschaft.
Die sieben Seiten mit keinem Bezug werden nun von der Suchmaschine zwar gezählt aber bringt uns nicht weiter nach oben in den Suchergebnissen. Wohingegen die beiden Links von anderen Bäckern uns ziemlich weit nach vorne bringen und auch der Link vom Metzger bringt uns etwas da wir ja belegte Brötchen und somit auch einen Bezug zum Metzger haben.

Es muss das Ziel sein möglichst viele eingehende Links mit gleichem oder zumindest einer großen Themenrelevanz zum eigenen Inhalt zu bekommen.

Was sollte man beim SEO tun und was nicht?

Hier kommt es also ganz stark auf das Ziel der Internetseite an. Für ein privates Projekt welches absolut non-profit betrieben wird rate ich immer gerne zum Experimentieren, denn wer sich die Mühe machen möchte, das autodidaktische Studium der SEO-Wissenschaften zu vollbringen, der darf gerne viel lesen und experimentieren. Sollte es jedoch um eine Firmenseite gehen oder gar um einen Onlineshop dann kommt man nicht wirklich um eine professionelle SEO Agentur herum. Man kann mehr falsch machen als richtig und jeder Fehler kostet am Ende sehr viel Geld um ihn wieder aus zubügeln.

Mein Fazit zum Thema SEO:

Wer im Internet erfolgreich eine Internetseite betreiben möchte, muss sich darüber im klaren sein das dieses Thema nicht ohne Suchmaschinenoptimierung und einen wertigen Linkaufbau funktionieren kann.

Im Falle der Bäckerei in Berlin würde ich immer zu einer professionellen SEO-Agentur wie  raten.

Veröffentlicht unter Internet Tipps
Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

*